Dirk Adomat: „Zusätzliche Förderungen werden die Umweltverträglichkeit des Verkehrs in Niedersachsen weiter verbessern“

Am Montag haben der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil und Finanzminister Reinhold Hilbers die Beschlüsse der Regierungsfraktionen für den Haushalt des kommenden Jahres vorgestellt. Dabei haben Sie auch über die geplante Verwendung der „VW-Milliarde“ informiert. Der heimische SPD-Landtagsabgeordnete und Mitglied des Ausschusses für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz Dirk Adomat freut sich besonders über die zusätzlichen Mittel, die für den Umweltschutz bereitgestellt werden: „100 Millionen Euro sollen als Förderung in die Städte fließen, die unter hoher Luftverschmutzung leiden. Dazu gehört auch die Stadt Hameln, die damit von diesem Programm profitieren könnte.“

Fahrverbote soll es laut Stephan Weil in niedersächsischen Städten nicht geben. „Umweltminister Olaf Lies soll nun mit den betroffenen Kommunen über mögliche Investitionen sprechen. Das könnten etwa Investitionen in den ÖPNV sein, zum Beispiel die Modernisierung von Busflotten“, erklärt Dirk Adomat das weitere Vorgehen.

Der SPD-Abgeordnete aus Fischbeck ist sich sicher, dass die 100 Millionen Euro hier gut angelegt sind: „Die zusätzlichen Förderungen werden die Umweltverträglichkeit des Verkehrs in Niedersachsen weiter verbessern. Auch für Hameln bietet sich damit die Chance, weitere Förderungen für die Modernisierung des ÖPNV oder andere Maßnahmen zur Verbesserung der Luftqualität zu erhalten. Das freut mich sehr, denn damit kann sowohl die Luft- als auch die Lebensqualität in den betroffenen Städten weiter gesteigert werden.“