Dirk Adomat besucht Förderprojekt am „Kuckuck“

Bild: Dirk Adomat im Gespräch mit an der Modellförderung Beteiligten (Foto: Jan Hühnerberg)

Der SPD-Landtagsabgeordnete Dirk Adomat hat am Montag das Quartier „Kuckuck“ besucht, um sich dort über das Projekt „Hameln k.a.n.(n‘)s.“ zu informieren. „Es ist sehr schön zu sehen, dass sich mit Hilfe der Förderung hier in den letzten Jahren viele Dinge zum Besseren verändert haben. Das zeigt, wie wichtig solche Förderprogramme sind, um die Lebensqualität in Stadtteilen, die nicht immer den besten Ruf haben, zu verbessern“, so der Abgeordnete aus dem heimischen Wahlkreis.

Das Projekt „Hameln k.a.n.(n‘)s.“ wird im Rahmen der Modellförderung „Gemeinwesenarbeit und Quartiersmanagement“ des Niedersächsischen Ministeriums für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz sowie der Landesarbeitsgemeinschaft Soziale Brennpunkte Niedersachsen e.V. gefördert. Dirk Adomat erklärt die Ziele des Projekts am „Kuckuck“: „Im Rahmen der Förderung sollen die Lebensbedingen der Menschen vor Ort und ihr Austausch untereinander verbessert werden, in dem unter anderem Treffpunkte geschaffen werden. Außerdem nimmt die Sprachförderung eine wichtigen Raum ein, um den Menschen mit Migrationshintergrund aus dem Quartier bei der Integration zu helfen.“

Der SPD-Politiker nutzte bei seinem Besuch auch die Gelegenheit, am „Wandernden Bewohnertreff“ teilzunehmen. „Dieser Bewohnertreff findet immer an anderen Orten im Quartier statt und kommt damit zu den Menschen. So besteht die Chance, noch mehr Menschen zu erreichen und mit Ihnen in Kontakt zu treten.“

Nach seinem Besuch ist Dirk Adomat von der Wichtigkeit des Projekts überzeugt: „Unsere Gesellschafft kann es sich nicht leisten, irgendjemanden zurückzulassen, und diese Modellförderung trägt dazu bei, das zu verhindern. Deshalb ist es sehr gut, dass Hameln hiervon profitiert und die tolle Arbeit hier vor Ort unterstützt wird. Ich werde mich in meiner Tätigkeit als Abgeordneter dafür einsetzen, dass diese Förderung verstetigt wird.“