3,9 Millionen Euro für den Städtebau fließen nach Hameln-Pyrmont

Kommunen im Landkreis Hameln-Pyrmont werden auch in diesem Jahr vom Städtebauförderprogramm des Landes Niedersachsen profitieren: Wie die heimischen SPD-Landtagsabgeordneten Dirk Adomat und Uli Watermann am Freitag bekanntgaben, werden insgesamt 3,9 Millionen Euro in verschiedene städtebauliche Maßnahmen im Landkreis fließen. „Das ist eine wirklich gute Nachricht für unsere Region. Mit den Mitteln aus dem Städtebauförderprogramm werden Projekte unterstützt, die die Lebensqualität der Menschen hier vor Ort verbessern und die Attraktivität der Kommunen steigern werden“, begrüßt der bau- und wohnungspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Dirk Adomat, die Mitteilung über die Förderung aus dem Niedersächsischen Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz.

Insgesamt stellen das Land Niedersachsen und der Bund anteilig gut 121 Millionen Euro landesweit für die Städtebauförderung in 2019 zur Verfügung. Die Stadt Hameln erhält davon 600.000 Euro für die Nachnutzung des Bailey-Parks und gut 1,3 Millionen Euro für die Umnutzung des Linsingen-Geländes aus dem Städtebauprogramm „Stadtumbau West“. Zudem erhält die Stadt für die Altstadt 50.000 Euro aus dem Programm „Städtebaulicher Denkmalschutz“ sowie 653.000 Euro für die Erneuerung der Weserpromenade und die Aufwertung des Europaplatzes aus dem Programm „Zukunft Stadtgrün“. Die Gemeinde Emmerthal erhält darüber hinaus 1,3 Millionen Euro aus dem Programm „Kleinere Städte und Gemeinden“.

Uli Watermann ist es besonders wichtig, dass ein großer Teil des Geldes in ländliche Räume fließt: „Als Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten setzen wir uns für gleichwertige Lebensverhältnisse im ganzen Land und in jeder Kommune ein. Die Städtebauförderung des Landes trägt dazu bei, dass wir diesem Ziel näherkommen und sich die Menschen in ihren Orten wohlfühlen. Lebenswerte und lebendige Orte sind für den sozialen Zusammenhalt von großer Bedeutung, deswegen freut es mich sehr, dass ein guter Teil der Fördermittel den Menschen in unserem Landkreis zugutekommt.“

Abschließend betonen die beiden SPD-Politiker, dass die Investitionen des Landes in die Kommunen noch weit über das Städtebauförderprogramm hinaus gehen: „Neben den 121 Millionen Euro für die städtebaulichen Förderprogramme wird die Landesregierung in diesem Jahr auch 400 Millionen Euro zusätzlich in den sozialen Wohnungsbau investieren. Damit werden wir dem Ziel näherkommen, ausreichend bezahlbaren Wohnraum zu schaffen.“