Statement des baupolitischen Sprechers Dirk Adomat zum Wohnungsmarktbericht 2018/2019

„Der vorgestellte Bericht zur Lage des Wohnungsmarktes in Niedersachsen offenbart leider bekannte Spannungen: Die Nachfrage nach bezahlbarem Wohnraum bleibt groß. Gerade in Ballungsgebieten, den Groß- und Universitätsstädten, und etlichen Wirtschaftsregionen herrscht eine angespannte Marktlage. Der Bedarf an bezahlbaren, preisgünstigen und barrierefreien Wohnungen steigt weiter.

Wir sind froh, dass unser Bauminister Olaf Lies die Probleme des Wohnungsmarktes erkennt und die Schaffung von preisgünstigen Wohnungen als Kernaufgabe deklariert. Mit den 400 Millionen Euro für die soziale Wohnraumförderung und durch Bundesfinanzhilfen mit einem Gesamtvolumen von 1,7 Milliarden Euro bis 2023 können wichtige Projekte auf dem Wohnungsmarkt realisiert und so dem Wohnungsneubau ein gravierender Schub gegeben werden.

Der Wohnungsmarktbericht zeigt, dass die Anzahl der Neubauten in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen ist. Wir sagen hier aber deutlich: Das ist noch nicht genug! 40.000 zusätzliche bezahlbare Wohnungen bis 2030 zu schaffen, ist ein ambitioniertes Ziel, zeigt aber auch den Handlungswillen der SPD-geführten Landesregierung, der Wohnraumproblematik entgegenzuwirken.“