Informationsschreiben der Landtags- und Bundestagsabgeordneten zur Corona-Situation

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Unternehmerinnen, liebe Unternehmer,

die Anstrengungen zur Bewältigung der Corona-Krise stellen unser Land vor die vielleicht größte Herausforderung der Nachkriegsgeschichte. Die Maßnahmen, die zur Eindämmung der Infektionen getroffen werden müssen, wirken sich ohne Vorwarnzeit auch auf unsere Wirtschaftsunternehmen und die dort in Verantwortung stehenden Unternehmerinnen und Unternehmer aus. Als örtlich zuständige Abgeordnete des Bundes- und Landtags wollen wir unsere Möglichkeiten nutzen, um Sie zu unterstützen und über die mit den Parlamentsbeschlüssen vom 25. März des Deutschen Bundestags und des Niedersächsischen Landtags eröffneten Fördermöglichkeiten zeitnah zu informieren.

Aktuell müssen der Gesundheitsschutz und die Aufrechterhaltung der öffentlichen Versorgung oberste Priorität haben. Ebenso wichtig sind die Absicherung von Wirtschaft und Beschäftigung. Daher war es richtig auf den politischen Ebenen des Bundes und des Landes schnell zu reagieren und unbürokratisch Unterstützungsmaßnahmen zu organisieren, auch wenn die Auswirkungen auf die deutsche Wirtschaft noch nicht in allen Facetten absehbar sind.

Wir versuchen dabei, Unternehmen jeglicher Größe, Selbständige und Freiberufler gleichermaßen in den Blick zu nehmen. Vieles ist sicher noch nicht abschließend umgesetzt, aber alle Beteiligten arbeiten unter Hochdruck an weiteren Lösungen.

Eine Übersicht der bisher beschlossenen Maßnahmen (Stand 23. März 2020) sowie über Ansprechpartner und weiterführende Informationen ist in der angehängten Übersicht dargestellt. In dieser Woche wird der Bundestag trotz der schwierigen Rahmenbedingungen erneut zusammentreten und weitere dringliche Maßnahmen beschließen. Der Niedersächsische Landtag hat am 25. März einen Nachtragshaushalt mit einem Volumen von 4,4 Milliarden Euro beschlossen.

Wir bedanken uns bei all jenen, die mit Informationen, Rat und Tat zur Seite stehen und insbesondere im Gesundheits- und Pflegebereich, in den Tankstellen und Supermärkten, als Busfahrer/innen oder Reinigungskräfte, in der Kinderbetreuung sowie bei bei Banken, Polizei, Feuerwehr und Handwerk unser Land am „Laufen“ halten! Achten Sie bitte auf sich selbst und die Menschen in Ihrem Umfeld und bleiben Sie gesund!

Für Fragen und Gespräche stehen wir Ihnen selbstverständlich gern zur Verfügung!

Mit freundlichen Grüßen
Dirk Adomat, Mitglied des Niedersächsischen Landtags
Uli Watermann, Mitglied des Niedersächsischen Landtags
Johannes Schraps, Mitglied des Bundestags

 

Merkblatt Hilfsangebote für Unternehmen in der Coronakrise

Maßnahmenpaket Corona

Finanzielle Hilfen zu Corona

 

Informationen zu Kurzarbeit:
https://www.arbeitsagentur.de/news/corona-virus-informationen-fuer-unternehmen-zum-kurzarbeitergeld
https://www.arbeitsagentur.de/unternehmen/finanziell/kurzarbeitergeld-arbeitgeber-unternehmen

Informationen zu Liquiditätshilfen
Übersicht über die Programme der KfW: https://www.kfw.de/KfW-Konzern/Newsroom/Aktuelles/KfW-Corona-Hilfe-Unternehmen.html
Hotline des Bundeswirtschaftsministeriums zu Liquiditätshilfen: Tel.: 030 18615-8000

Informationen zur Liquiditätssicherung beim NBANK-Service-Center: Tel.: 0511 30031-333

Das Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung informiert mit einer FAQ: https://www.mw.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/coronavirus_informationen_fur_unternehmen/antworten-auf-haufig-gestellte-fragen-faqs-186294.html

Bei weiteren Fragen steht eine Hotline des Nds. Wirtschaftsministeriums sowie eine Übersicht mit weiteren Ansprechpartnern zur Verfügung:
Tel.: 0511 120 5757 (Montag – Freitag 8 – 20 Uhr)
https://www.mw.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/informationen-zu-den-auswirkungen-des-coronavirus-185950.html

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie informiert Unternehmen und Selbstständige auf folgenden Internetseiten:
https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Artikel/Wirtschaft/altmaier-zu-coronavirus-stehen-im-engen-kontakt-mit-der-wirtschaft.html
https://www.foerderdatenbank.de/FDB/DE/Home/home.html

Hotline des Bundeswirtschaftsministeriums für allgemeine wirtschaftsbezogene Fragen zum Coronavirus:
Tel.: 030 18615 1515 (Montag – Freitag 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr)

Infotelefon des Bundesgesundheitsministeriums zum Coronavirus (Quarantänemaßnahmen, Umgang mit Verdachtsfällen, etc.):
Tel.: 030 346465100 (Montag – Donnerstag 8:00 bis 18:00 Uhr, Freitag 8:00 bis 12:00 Uhr)